Bookmark bei Delicious anlegen   Bookmark bei Mister Wong anlegen  

M/V Serenade of the Seas

Um kurz vor Mitternacht am 11. Juli 2003 verließ das für die in St. Petersburg/Florida ansässige Royal Caribbean International (RCI) gebaute Kreuzfahrtschiff "Serenade of the Seas" die Meyer-Werft in Papenburg/Deutschland zu ihrer ersten Fahrt. Der rund 90.000 Bruttoregistertonnen (BRT) große und gut 290 Meter lange Luxusliner bietet Kapazität für über 2.500 Passagiere. Das Kreuzfahrtschiff "Serenade of the Seas" gehört zur so genannten Radiance Family, einer ganzen Gruppe von etwa baugleichen Schiffen, die alle für die Royal Caribbean International (RCI) im Zeitraum von 2001 bis 2004 gebaut wurden. Die Schiffe werden für Kreuzfahrten in der Karibik eingesetzt. Zu den bislang gebauten Schwesterschiffen gehören die "Jewel of the Seas", die "Brilliance of the Seas" und die "Radiance of the Seas".

Die Besonderheit der ersten Fahrt der Luxusliner verdanken sie dem Standort der Werft in Papenburg. Der kleine, an der Ems gelegene Ort ist schon seit dem 18. Jahrhundert ein traditioneller Standort für den Schiffbau. Im Laufe der Jahrhunderte sind die in Papenburg und insbesondere bei der Meyer-Werft gebauten Schiffe jedoch immer größer geworden und stellten damit ein zunehmendes Problem für den relativ kleinen und vor allem flachen Fluss Ems dar. Trotz mehrfacher Vertiefungen ist die Überführung eines Kreuzfahrtschiffes wie der "Serenade of the Seas" ein heikles Unterfangen und nur bei bestimmten Wetterbedingen, nämlich einer möglichst hoch auflaufenden Tide sowie günstigem Wind, möglich. Das Ausdocken der Schiffe ist jedes mal ein einzigartiges Ereignis, welchen Tausende Menschen anzieht.


M/V Serenade of the Seas bei Nacht


Nachfolgend sind einige weitere Aufnahmen vom Ausdocken des Kreuzfahrtschiffs "Serenade of the Seas" in Papenburg am 11. Juli 2003 verfügbar:


Sollte Interesse an der einen oder anderen Aufnahme in einem größeren Format bestehen, so können diese gerne zur Verfügung gestellt werden. Alle hier verwendeten Aufnahmen sind nicht für den freien Gebrauch bestimmt. Bitte respektieren Sie daher das geistige Eigentum.