Bookmark bei Delicious anlegen   Bookmark bei Mister Wong anlegen  

Esquinas-Regenwald in Costa Rica

Der Esquinas-Regenwald im Süden von Costa Rica gehört zu den letzten erhaltenen Tieflandregenwäldern Mittelamerikas. Die Grüne Hölle, wie tropische Regenwälder oft aufgrund der immensen Vegetationsdichte bezeichnet werden, erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 150 Quadratkilometern an der Pazifikküste des mittelamerikanischen Landes - Ort in Google Maps.

Zum Schutz der einzigartigen Flora und Fauna mit ihrer immensen Artenvielfalt wurde der Regenwald im Jahr 1991 von der Regierung von Costa Rica zum Nationalpark erklärt. Eine Reihe von internationalen Projekte bemüht sich seitdem um den Schutz und die Erhaltung des Regenwaldes. Neben dem deutschen Verein Tropica Verde, der u.a. auch einige Projekte zum Schutz sowie der Renaturierung des Ökosystems Regenwald in Costa Rica betreut, betreibt Österreich mit der Tropenstation La Gamba eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen in dem Waldgebiet. Kernpunkte der Aktivitäten bilden dabei sowohl der Schutz des Ökosystems als auch die Erhaltung des Regenwaldes als wirtschaftliche Grundlage für die einheimische Bevölkerung in dem strukturschwachen Land.


Esquinas-Regenwald in Costa Rica


Sollte Interesse an der Aufnahme in einem größeren Format bestehen, so kann diese gerne zur Verfügung gestellt werden. Die hier verwendete Aufnahme ist nicht für den freien Gebrauch bestimmt. Bitte respektieren Sie daher das geistige Eigentum.