Bookmark bei Delicious anlegen   Bookmark bei Mister Wong anlegen  

Merkurtransit 2006

Entgegen einem vergleichsweise seltenen Venustransit ereignet sich ein Durchgang des Planeten Merkur vor der Sonne wesentlich häufiger. Bei einem Merkurtransit zieht der Planet Merkur zwischen dem Planten Erde und der Sonne vorbei. Es kommt zu einer partiellen Bedeckung der Sonne durch den Merkur. Prinzipiell ist die Konstellation mit der einer Sonnenfinsternis identisch, wobei bei einer klassischen Sonnenfinsternis auf der Erde die Sonne durch den zwischen beiden vorbeiziehenden Mond bedeckt wird.

Eine totale Bedeckung der Sonne während eines Merkurtransits ist nicht möglich, da der Planet Merkur viel näher an der Sonne seine Umlaufbahn hat und nur wenig größer als der Erdmond ist. Damit kann er während eines Transits vor der Sonne lediglich einen sehr kleinen Teil der Sonne verdecken. Betrachtet man einen Merkurtransit vom Planeten Venus, dann bedeckt der Planet Merkur einen größeren Teil der Sonne, da die Umlaufbahn des Planeten Venus als innerer Planet näher an der Sonne ist, als die des Planeten Erde.

Jedes Jahrhundert kann insgesamt 14 Mal ein Merkurtransit beobachtet werden. Ein Merkurtransit kann im Intervall von 3, 4, 6, 7, 10 oder 13 Jahren beobachtet werden. Das Intervall wiederholt sich alle 46 Jahre. Die Beobachtung eines Merkurtransits kann, bedingt durch den Verlauf der Umlaufbahn der Planeten Erde und Merkur, grundsätzlich nur während einer unteren Konjunktion des Merkur, der Planet sich also vor der Sonne befindet, zwischen Anfang Mai und Anfang November auftreten. Da sich das Perihel, also der Sonnenfernste Punkt einer Umlaufbahn, des Planeten Merkur entgegen allen anderen Planeten im Sonnensystem langsam verschiebt, ändert sich im Laufe der Jahrtausende auch der Zeitraum, in dem Transits des Planeten Merkur beobachtet werden können. Die Verschiebung der Sichtbarkeitsperiode wiederholt sich dabei alle 225.000 Jahre, wenn das Perihel der Umlaufbahn des Planeten Merkur also eine komplette Drehung gemacht hat.


Bild 1: Merkurtransit 2003

Planet Merkur vor der Sonne
Aufnahme vom 7. Mai 2003 um 07:50 Uhr CET während des Transits von der Sternwarte Recklinghausen



Bild 2: Merkurtransit 2003

Planet Merkur vor der Sonne
Aufnahme vom 7. Mai 2003 um 08:30 Uhr CET während des Transits von der Sternwarte Recklinghausen


Bild 3: Merkurtransit 2003

Planet Merkur vor der Sonne
Aufnahme vom 7. Mai 2003 um 09:36 Uhr UT während des Transits vom Swedish Solar-Teleskop (SST)



Bild 4: Merkurtransit 2003

Planet Merkur vor der Sonne
Aufnahme vom 7. Mai 2003 um 10:25 Uhr UT während des Transits vom Swedish Solar-Teleskop (SST)


Theoretisch ist es möglich, dass ein Merkurtransit und ein Venustransit gleichzeitig stattfinden bzw. simultan von der Erde aus beobachtbar sind. Dies ist jedoch aufgrund der unschiedlichen Bahnverläufe der Planeten Merkur und Venus ein äußerst seltenes Ereignis und wird frühestens wieder in den Jahren 69163 und 224508 zu beobachten sein.

Eine von Mond und Merkur parallel verursachte Sonnenfinsternis auf der Erde ist im Gegensatz zu einem gleichzeitigen Merkur- und Venustransit sehr viel häufiger zu beobachten. Im Jahr 6757 wird eine solche Konstellation wieder auf der Erde zu beobachten sein.

Weitere Informationen zum Thema sind auf den folgenden Websites verfügbar:

Hinsichtlich der Verfügbarkeit der Angebote kann keine Garantie übernommen werden.